Berichte/Ergebnisse

.


Medaillenspiegel


07.07.2018

Kreismeisterschaften U16,U14,U12

Das  Städtische Stadion in Bad Staffelstein war bei herrlichem Sommerwetter einmal mehr der Austragungsort der Meisterschaften des Leichtathletikkreises Oberfranken West. Unter den 100 Teilnehmern waren auch sechs Scheuerfelder mit ihrem Trainer Roberto vertreten.
Die Bilanz von Vita, Marie, Sophie, Fabian, Philipp und Leon mit vier Kreismeistertiteln, 12 Podestplätzen und 13 neuen Bestleistungen kann sich durchaus sehen lassen.
Die jüngste TSV-Sportlerin Vita (W8) durfte in ihrem zweiten Start bei den zehnjährigen Mädchen im Dreikampf und über 800m Wettkampferfahrung sammeln, wobei sie  in allen Diszi-plinen neue Bestmarken erreichen konnte.
Einen sehr guten Tag hatte Marie erwischt, denn sie erzielte sowohl im Dreikampf, als auch über die 800m neue persönliche Bestleistungen. Mit 8,10sek über 50m, 3,60m im Weitsprung und 27,0m im Ballweitwurf konnte sich Marie im Dreikampf über 1131 Punkten und der Vizekreismeisterschaft freuen. Ebenso knackte sie mit 2:59,25min die 3-Minuten Marke  im 800-m Lauf, was  ebenfalls Platz Zwei bedeutete.
Sophie (W 13) war an diesem Tag ebenso erfolgreich wie ihre Schwester. Mit zwei Kreis-meistertitel über 75m (10,68sek) und im Weitsprung (4,24m) sowie einer Silbermedaille über 800m (2:43,52min)  und Platz Drei im Ballwurf (26,0m) war sie wie so oft in letzter Zeit erfolgreichste TSV-Sportlerin.
Bei jedem seiner vier Starts konnte sich Fabian auf das Siegerpodest stellen. So landete er im Weitsprung bei 4,59m im Sand, was für Fabian die Kreismeisterschaft bedeutete. Im 75m Sprint (10,85sek) und über die 800m (2:59,26min) lief er zur Silbermedaille. Mit seinen geworfenen 36,0m mit dem Schlagball machte er mit der drittbesten Weite seinen Medaillensatz komplett.
Mit einer starken Leistung im 800m Lauf (2:38,78min) und einer neuen Bestzeit ließ Philipp seiner Konkurrenz keine Chance auf den Kreismeistertitel. Ebenfalls eine Verbesserung erzielte er im 75m Sprint (10,88sek), wobei er erstmals unter die 11-Sekunden Marke lief. Für diese  Leistung und den gesprungenen 4,34m bekam Philipp jeweils die Bronzemedaille umgehängt.
Leon (M14) musste bei diesem Wettkampf erstmals über die 100m Distanz sprinten, wobei es mit 15,08sek für ihn zur  Silbermedaille reichte. Durch zwei weitere neue Bestleistungen im Kugelstoßen und im Weitsprung erreichte Leon jeweils den Bronzerang.
Trainer Roberto war am Ende eines langen Wettkampftages mit dem erfolgreichen Abschneiden seiner kleinen Truppe sehr zufrieden.


09.06.2018

Oberfränkische Meisterschaften  M/F,U18,U14

Bei schwülwarmen Temperaturen und einem kurzen Sommergewitter fanden im Bamberger Fuchsstadion die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Senioren, der U18 sowie der U14 statt. Aus 25 Vereinen gingen fast 200 Sportler an den Start, um in den Einzeldisziplinen die jeweiligen Meister zu ermitteln. Vom TSV schickt Trainer Roberto sieben Jugendliche auf die Bahn und in die Sandgrube. Mit zehn Podestplätzen, darunter zwei Meistertitel durch Sophie über die 60m Hürden und Clara im 100m Sprint, konnten die TSV Athleten die Heimreise aus der Domstadt antreten.
Als erfolgreichste TSV Sportlerin konnte einmal mehr Sophie mit vier Podestplätzen bei ihren vier Starts voll überzeugen. Mit einer Verbesserung von fast einer Sekunde überlief Sophie die Hürden als Schnellste in 10,84sec, was für sie den oberfränkischen Titel bedeutete. Zur Vizemeisterschaft überquerte Sophie die Hochsprunglatte bei einer Höhe von 1,36m. Zwei weitere Verbesserung der persönlichen Bestmarken im 75m Lauf (10,63sec) und im Weitsprung (4,49m) bedeuteten für die überglückliche Sophie jeweils die Bronzemedaille.
Bei den dreizehnjährigen Jungs ging Fabian viermal an den Start, wobei er drei neue Bestmarken setzte und die Vizemeisterschaft im Weitsprung errang. Mit gesprungenen 4,65m war Fabian bis zum letzten Versuch auf Goldkurs, wurde jedoch im 6. Durchgang noch auf den zweiten Platz verdrängt. Seine beiden Steigerungen im 75m Vorlauf (10,82sec) sowie über die Hürden (11,15sec) brachten ihn die Plätze sechs und fünf ein. Mit seinen übersprungen 1,25m im Hochsprung verpasste Fabian knapp einen Podestplatz.

Philipp stellte sich sogar fünfmal der oberfränkischen Konkurrenz, wobei er mit vier neuen persönlichen Bestleistungen und einer Bronzemedaille zufrieden sein konnte. Beim 800m-Lauf wurde die Verbesserung seiner Bestmarke auf 2:41,58min mit der Bronzemedaille belohnt. Zweimal knapp am Podest vorbei schrammte Philipp beim Speerwurf (24,60m) und über die 60m Hürden (11,11sek). Im Weitsprung kam Philipp in einem starken Feld auf Platz fünf und über die 75m verpasste er als Achter den Endlauf der besten Sieben.
Bei den älteren weiblichen Jugendlichen der Klasse U18 konnte Clara den Meistertitel über die 100m ersprinten (10,32sek), wobei sie in die Nähe ihrer Bestmarke lief und der Konkurrenz keine Chance ließ. Mit ihren gesprungenen 5,04m kratzte Clara auch im Weitsprung an ihrer persönlichen Bestleistung, was ihr die Bronzemedaille einbrachte.
Zur Vizemeisterschaft im gleichen Wettbewerb sprang Michelle mit 5,10m, wobei sie die Brettunsicherheit  an größeren Weiten hemmten.
Emilia steigerte ihre Weitsprungleistung um fast 15 cm, verpasste jedoch, wie auch über die 100m, die Endlauf-, bzw Endkampfteilnahme.
Einen tollen Satz mit einer Steigerung von mehr als 40cm machte Nils in die Weitsprunggrube bei den MJU18. Mit den gesprungenen 5,35m sicherte er sich ebenfalls die Vizemeisterschaft.
Aufgrund der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten wegen Erneuerung der Anlage im Dr. Stocke Stadion können die Trainer Rita und Roberto mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.


02.06.2018
Sportfest der Sonneberger Leichtathleten

Bei herrlichem Leichtathletikwetter vertrat Clara als einzige  Sportlerin beim 14. Sportfest im Sonneberger Stadion die Farben des TSV. In der Weitsprungkonkurrenz der WU18 lieferte sie sechs gültige Sprünge ab, wobei die gesprungenen 4,74 Meter im zweiten Versuch Clara zum Gewinn der Goldmedaille reichten.


19.05.2018
Pfingstmeeting des Ohrdrufer LV

Das 15. Pfingstmeeting auf der Sportanlage am Goldberg nutzte als einzige TSV Athletin Michelle unter den Augen von Rita und Roberto zu einem Trainingswettkampf. Bei kühlen Temperaturen um 10 Grad mussten die 8 Teilnehmerinnen der U18/U20 in die Sandgrube springen.
Michelle hatte bei ihren Versuchen teilweise mit böigem Wind zu kämpfen, konnte sich jedoch mit 5,16m im letzten Versuch die Goldmedaille sichern.


13.05.2018
Oberfränkische Meisterschaften in Hof
im Dreikampf U10/U12
und im Blockmehrkampf U14/U16

Wie alljährlich war das Stadion an der Ossecker Straße Austragungsort der Bezirksmeister-schaften im Mehrkampf für die oberfränkischen Schüler und Jugendlichen. 180 Teilnehmer aus 20 Vereinen kämpften in den verschiedenen Kategorien um die Medaillen. Auch fünf junge Sportler des TSV, begleitet von ihrem Trainer Roberto,  waren dabei erfolgreich, denn einen Oberfränkischer Meistertitel erkämpfte sich Sophie und Marie, Fabian sowie Philipp bekamen jeweils die Bronzemedaille umgehängt.
Bei den jüngsten Mädchen konnten sich Marie (W10) und  Annelie (W11) in den großen Teilnehmerfeldern der Dreikampfkonkurrenz gut in Szene setzen. Beide verbesserten ihre persönlichen Bestleistungen sowohl im Weisprung, als auch im Ballweitwurf. Dadurch gelang Marie mit einer Gesamtpunktzahl von 1029 Punkten  der Sprung auf das Podest der Alters-klasse W 10. Für Annelie, die im Jahrgang W11 starten musste, bedeuteten ihre 986 Punkte eine Verbesserung zum Vorjahr um 50 Zähler und in der Endabrechnung Platz Neun.

Am Nachmitttag standen für 80 Jugendliche die Mehrkampfdisziplinen auf dem Programm, wobei aus Scheuerfelder Sicht  Sophie bei den zwölfjährigen Mädchen mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen (60mH, 11,68sec und Hoch 1,40m) den Grundstein für ihren ersten oberfränkischen Meistertitel legte. Die ehrgeizige  Athletin konnte auch in den drei weiteren Konkurrenzen (Weitsprung, Sprint, Speerwurf) gefallen, sodass Sophie, mit 200 Punkten Vorsprung, freudestrahlend ganz oben auf dem Podest stehen durfte.
Bei den Jungenwettbewerben traten in diesem Jahr Fabian (Sprung/Sprint) und Philipp (Lauf) in getrennten Starterfeldern an. Beide fanden an diesem Tag nicht in den Wettkampf und ließen zu viele Punkte liegen. So reichte für den Titelverteidiger Fabian die Verbesserung im Hochsprung (1,42m) nicht aus, um in den Titelkampf einzugreifen. Zwar konnte auch Philipp sich im abschließenden 800m-Lauf (2:43,31min) um sechs Sekunden steigern, jedoch fehlten ihm unter anderem 70 wertvolle Punkte, die er im 75-Sprint gegenüber seinen beiden Widersachern verlor. Zufrieden fuhr das Team zurück ins Coburger Land, jedoch mit dem Vorsatz bei den kommenden oberfränkischen Einzelmeisterschaften die Titelsammlung zu vergrößern.


05.05.2018
Frühjahrssportfest des Ohrdrufer LV

Bei herrlichem Sonnenschein führten die Ohrdrufer Leichtathleten in gewohnt souveräner Weise ihr diesjähriges Frühjahrsportfest durch. Auch gingen acht Sportler des TSV sowohl im Dreikampf, als auch in verschiedenen Einzeldisziplinen auf der Sportanlage am Fuße des Goldbergs an den Start.
So konnten sich zum Start in die Freiluftsaison Vita, Julius und Marie im Dreikampf, sowie Sophie, Fabian, Philipp, Michelle und Clara in den Einzeldisziplinen mit den Thüringer Sportlern messen. Trainer Roberto schickte die acht Scheuerfelder 27mal an den Start, wobei eine Gold- und jeweils zwei Silber-, bzw. Bronzemedaillen, sowie neun neue persönliche Bestleistungen erzielt wurden.
Im Dreikampf, bestehend aus 50m-Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf, zeigten sich unsere Jüngsten, Vita und Julius, vom Wettkampfgeschehen  einer Leichtathletikveranstaltung beeindruckt und konnten wertvolle Erfahrungen für künftige Starts sammeln. So erzielte Vita (W8) bei ihrem ersten Wettkampf 416 Punkte, was Platz sechs bedeutete. Bei den siebenjährigen Jungen konnte sich Julius  gegen die Thüringer Konkurrenz behaupten und mit 508 Punkten die Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Ebenfalls bestritt Marie den Dreikampf der 10-Jährigen, wobei sie sich gegenüber dem Vorjahr um 100 Punkten steigerte und sich mit 1010 Punkten ebenfalls über eine Bronzemedaille freuen durfte.
In der Altersklasse 13 gingen Sophie, Fabian und Philipp jeweils in fünf Disziplinen an den Start, denn dieser Wettkampf sollte für die Drei die Generalprobe für die bevorstehenden oberfränkischen Blockwettkämpfe sein. Hierbei zeigte sich Sophie in ansteigender Form, denn sie verbesserte ihre persönlichen Bestleistungen über die 60m Hürden, 75m Sprint und im Weitsprung. Erfreulich war vor allem die Steigerung auf 10,92sec über die 75m.
Fabian und Philipp mussten sich bei den Jungen starker Thüringer Konkurrenz stellen, wobei Philipp  hierbei vier Top-Ten Platzierungen erreichte und im Weitsprung mit 4,42m nahe an seine Bestleistung heransprang. Fabian tastet sich im 75m Sprint mit einer  Verbesserung um eine Hundertstel auf 11,02sec langsam an die 11-Sekunden-Marke heran. Dies reichte ebenso wie die Einstellung seiner Bestmarke von 1,40m im Hochsprung zu zwei Top-Ten Leistungen.
Den beiden erfahrensten TSV-Sportlerinnen Clara und Michelle gelang bei ihren Starts im Weitsprung und im  100m Lauf jeweils der Sprung auf das Podest. Clara konnte über die 100m in die Nähe ihrer persönlichen Bestzeit sprinten (13,41sec). Hierfür, sowie einer Weit-sprungleistung von 4,88m bekam sie die Silbermedaille umgehängt. Die Weitsprung-konkurrenz hatte mit dem böigen Wind zu kämpfen, und so kann Michelle mit der gesprungenen Weite von 5,21m und der gewonnen Goldmedaille zufrieden sein.


17.03.2018
Oberfr. Hallen-Alternativ-Wettkampf-Meisterschaften U8-U12 in Neustadt/C. 
                  

Nach einer mehrjährigen Pause wurden bei den jüngsten Leichtathleten Oberfrankens in der Neustädter Frankenhalle wieder die Besten in der Halle ermittelt. So fuhr auch Roberto mit den drei jüngsten TSV-Kindern, Julius, Marie und Annelie zu diesen Meisterschaften, die vom LAV Neustadt durchgeführt wurden.
In den Disziplinen 30m-Sprint, 30m Hindernis, Mattenweitsprung, Medizinballstoßen zeigten unsere Kids gute Leistungen und konnten sich mit ihrem Trainer Roberto über zehn Medaillen freuen.
Der jüngste Sportler Julius, der erst seit diesem Jahr am Leichtathletiktraining teilnimmt, war bei seinem ersten Wettkampf in der Klasse M7 mit drei Goldmedaillen auch der Erfolgreichste. So konnte er beim 30m Sprint und im Weitsprung die Konkurrenz hinter sich lassen und sich über die Goldmedaille freuen. Beim Medizinballstoßen errang er mit 3,0m weitengleich den Ersten Platz.
Als "Silbermädchen" verließ Marie die Frankenhalle in Neustadt, denn sie landete bei allen vier Wettbewerben auf den zweiten Platz. Dafür bekam sie als oberfränkische Vizemeisterin jeweils die Silbermedaille umgehängt.
Eine neue Medaillenfarbe, nämlich Bronze, ersprinte sich Annelie beim 30m Hindernislauf. Ebenso sprang sie in ihrer Altersklasse den drittweitesten Sprung (3,32m) auf die Weichbodenmatte, was für sie ebenfalls die Bronzemedaille bedeutete.
Diese verpasste Annelie leider beim Medizinballstoßen knapp. Dafür durfte sie sich beim 30m Sprint über die Silbermedaille freuen.
Ein Dankeschön an den LAV Neustadt, der diesen Wettbewerb wieder reaktiviert hat und somit auch den jünsten Leichtathleten die Möglichkeit gegeben wird, sich wettkampfgerecht zu messen. Bleibt zu hoffen, dass zukünftig die Teilnehmerfelder wieder anwachsen, damit die umfangreiche Arbeit der Organisatoren auch entsprechende Anerkennung findet.


28.01.2018
Bayerische Hallenmeisterschaften U18 in München

Die besten bayerischen Leichtathleten ermittelten in der Münchner Werner-von-Linde-Halle ihre diesjährigen Landesmeister bei den Frauen, Männern und den Jugendlichen U18.
Die Coburger Farben vertrat hierbei Michelle bei einer leistungsstarken Weitsprungkonkurrenz. Trotz des siebten Platzes konnte Michelle mit ihrem Trainer Roberto zufrieden nach Oberfranken zurückreisen.
Michelle schloss an ihre guten Leistungen der Nordbayerischen Meisterschaften an und konnte bei diesem Wettkampf sechs gültige Versuche abliefern, wobei sie viermal jenseits der 5,30m im Sand landete. Sie bestätigte im sechsten Versuch ihre Bestmarke von 5,36m, was unter anderem auf ihr verbessertes Anlaufverhalten zurückzuführen ist. Obwohl Michelle den Wettkampf mit einem verheißungsvollen 5,31m-Sprung eröffnete, musste sie an diesem Tag der starken Konkurrenz, die teilweise Bestleistungssteigerungen von mehr als 20cm erzielten, den Vortritt lassen. Die Leistungsdichte bei diesem Weitsprungevent spiegelte sich darin wider, dass Michelle´s Entfernung zur bayerischen Meisterin nur eine Bleistiftlänge betrug.
Mit der Kenntnis, dass zukünftig "noch etwas geht", fuhren Michelle und Roberto am Sonntagabend zurück ins Coburger Land.


21.01.2018
Nordbayerische Hallenmeisterschaften AK 13 in Fürth

Im Rahmen der Hallenmeisterschaften der U16 werden in der Fürther Leichtathletikhalle alljährlich die schnellsten dreizehnjährigen Mädchen und Jungen der nordbayerischen Regierungsbezirke im 60m-Sprint ermittelt. Unter den 60 Teilnehmern dieses Jahrgangs sprinteten auch die drei TSV-Nachwuchsathleten, Luna, Fabian und Philipp über die schnelle blaue Bahn. Für alle drei war es der erste Wettkampf auf überregionaler Ebene, bei dem sich unsere Sportler sehr gut verkauften und mit jeweils neuer persönlicher Bestleistung in die Vestestadt zurückkehrten.
Eine enorme Verbesserung ihrer Zeit auf 8,79 sec gelang Luna, die bei ihrem Vorlauf als erste die Ziellinie überquerte. Jedoch fehlten ihr im 30-köpfigen Starterfeld sechs Hundertstel, um bei den acht schnellsten Mädchen Nordbayerns um die Medaillen mitlaufen zu dürfen.
Bei unseren schnellen Jungs konnte sich Fabian in seinem Vorlauf mit 9,04 sec für das Finale qualifizieren. Hierbei sprintete er noch eine hundertstel Sekunde schneller als Achter über die Ziellinie.
Für Philipp reichten die 9,07 sec in seinem Lauf knapp nicht für die Endlaufteilnahme. Mit der neuntschnellsten Zeit und einer Verbesserung seiner Bestleistung um eine Zehntelsekunde kann aber auch Philipp zufrieden sein


14.01.2018
Nordbayerische Hallenmeisterschaften U18 in Fürth

Zu den ersten Meisterschaften im Jahr 2018 kamen 360 Sportler aus 55 Vereinen in die LAC Halle nach Fürth, um die Meister der Frauen, Männer und Jugendlichen U18 aus den nordbayerischen Regierungsbezirken zu ermitteln.
Drei TSV Athleten, Clara, Michelle und Nils, stellten sich der Konkurrenz der Sechzehn- und Siebzehnjährigen. Durch ihre Trainer Rita und Roberto gut vorbereitet, gingen Clara im 60m Sprint und Weitsprung, Michelle im Weit- und Nils erstmals im Dreisprung an den Start. Für Michelle und Nils war es ein erfreulicher Sonntagnachmittag, denn sie brachten durch zwei neue persönliche Bestleistungen die Titel im Weit- und im Dreisprung mit nach Scheuerfeld. Für Clara, die sich nicht für das Finale über 60m qualifizieren konnte und den Weitsprung ohne gültigen Versuch beendete, lief es hingegen weniger gut.
Im zwanzigköpfigen Starterfeld der Weitsprungkonkurrenz erwischte Michelle diesmal einen guten ersten Sprung, der ihr mit 5,12m die Endkampteilnahme sicherte. Die drei Durchgänge der besten Acht begann Michelle auf Platz vier mit einem 5,07m-Sprung.
Beim fünften Versuch gab Michelle nochmal Gas und landete weit im Sand hinter dem Absprungbalken, jedoch berührte sie dabei leicht die Plastilinmasse des Bretts. Nachdem sie ihre Trainer Rita und Roberto für den sechsten Versuch beim Anlauf noch einen Tick nach hinten beordert hatten, passte dieser letzte Sprung optimal, sodass Michelle mit 5,36m an den mittelfränkischen Mädchen vorbeiflog. Diese waren bei ihrem letzten Versuch nicht mehr in der Lage zu kontern, und so war die Freude über den Titel bei Michelle, Rita und Roberto groß.
Nils konnte sich seit dem Herbst für eine der wohl anspruchsvollsten Sprungdisziplin, dem Dreisprung, begeistern. Da er seit einem Jahr durch konstantes Training und Anleitung durch Rita und Roberto sich in diesem Bereich stetig verbesserte, war die erste Wettkampfteilnahme von Nils längst überfällig. Da die Generalprobe in der Erfurter Halle am letzten Wochenende sehr erfolg-versprechend verlief, sprang Nils heute unter den Augen seiner Trainerin Rita erstmals jenseits der 11-m-Marke. Mit technisch sauber durchgeführten Sprüngen holte sich Nils mit 11,08m verdient den Titel des Nordbayerischen Meisters, was die Freude von Rita und Roberto noch größer werden ließ. Bei weiterer, konsequenter Trainingsarbeit kann Nils in diesem Jahr noch einige, viel weitere Sprünge machen.


06.01.2018
Hallenmeeting des TLV in Erfurt

Für sechs TSV Sportler und ihren Trainern Rita und Roberto begann das Sportjahr 2018 wie schon fast alljährlich in der Erfurter Leichtathletikhalle. Mit meist zufriedenen Gesichtern kehrten Luna, Fabian, Philipp, Emilia, Michelle und Nils aus der Landeshauptstadt Thüringens zurück nach Coburg. Drei Medaillen, elf Top-Ten-Plätze sowie sieben neue Bestleistungen sind für die kleine TSV-Truppe eine ansehnliche Leistung. Da sich die Athleten in ihren "neuen Altersklassen" erst orientieren mussten, waren auch die Trainer zufrieden.
Obwohl es für die hochmotivierte Luna bei den dreizehnjährigen Mädchen zu keiner Medaille reichte, konnte sie mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen im 60m Sprint (9,02sek) und im Hochsprung (1,30m) und den Plätzen Fünf und Vier überzeugen. Im Weitsprung verpasste sie als Neunte den Endkampf.
In der gleichen Altersklasse gingen bei den Jungs Fabian und Philipp gleich viermal an den Start. Hierbei konnte sich Fabian im Hochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung (1,40m) die Silbermedaille sichern. Philipp wurde im letzten Durchgang der Weitsprungkonkurrenz von dem Silberrang verdrängt, sodass er mit 4,40m die Bronzemedaille umgehängt bekam. Dadurch verpasste Fabian mit 4,38m den Sprung auf das Podest. Beim 60m Sprint kam Fabian mit 9,06sek (Platz 5.) vor Philipp (9,18sek) ins Ziel. Dafür übersprintete er die Hürden in 11,84sek schneller als Fabian (12,37sek).
Bei den Jugendlichen müssen sich in diesem Jahr Nils, Michelle und Emilia in dem Doppeljahrgang U18 behaupten.
Emilia verpasste im 60m Sprint das Endlauffinale, die Weitsprungkonkurrenz beendete sie als Zehnte. Michelle machte es wieder mal mit ihrer "Brettunsicherheit "spannend, denn sie benötigte ihren dritten Sprung, um sich für den Weitsprungendkampf zu qualifizieren. Hierbei konnte sie gesprungene Weite (5,12m) nicht verbessern, sodass sie wie im Vorjahr mit der Bronzemedaille aus Erfurt zurückkehrte. Michelle lief erstmals die in ihrer neuen Altersklasse angebotenen 200m in einer recht akzeptablen Zeit und landete mit 28,48sek auf Platz Sieben.
Ebenfalls eine neue Disziplin hatte Nils bei den Jugendlichen zu bewältigen. Er trat erstmals im Dreisprung an und verkaufte sich mit 10,97m (5.Platz) sehr gut. Die fehlenden 23cm zur Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften sind für Nils in greifbarer Nähe.



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxx

.

.

.


..

.

.





.




.







.




.




.